Früchte/Nüsse
Früchte (Obst)
richtigessen002006.jpg

Zurück

Exotische Früchte am besten aus kontrolliertem Anbau.

Exotische Früchte sind äusserst beliebt in der Schweiz. Doch beim Anbau in Asien und Lateinamerika werden Plantagenarbeiter Pestiziden wie Paraquat ausgesetzt. Die Folgen: Vergiftungs-erscheinungen und Krankheiten.
Paraquat ist ein hochwirksames aber giftiges Unkrautvertilgungsmittel. Es kommt unter anderem auf Bananen-, Palmöl-, Obst- oder Ananasplantagen zur Anwendung. Vor allem im tropischen Klima ist der Einsatz von Pestiziden häufig, denn viel Sonne und Feuchtigkeit sind ideale Lebensbedingungen für Unkraut, Insekten und Pilze. Die Firma Syngenta stellt Paraquat unter dem Namen «Gramaxone» her. Landarbeiter versprühen das Pestizid meist mit Hilfe eines einfachen Rückenkanisters, der von Hand bedient wird.
Die hohe Toxizität von Paraquat kann zu schweren Verletzungen oder gar Todesfällen führen. Schon einige Tropfen Paraquat, die mit dem Auge in Berührung zu kommen, können verheerende Folgen haben, wie der Fall der Plantagenarbeiterin Rajammah Murugesu aus Malaysia zeigt. Sie rutschte auf dem nassen Boden aus und fiel hin. Ein paar Spritzer gelangten dabei in ihr Auge und liessen die Arbeiterin einseitig erblinden.
Edwin Solanos, Chefarzt des Spitals Guapiles in Costa Rica, berichtet von häufigen Vergiftungsfällen seiner Patienten durch Paraquat, aber auch von Verletzungen der Haut, Nägel und Augen. «Es heisst, Paraquat sei das beste Herbizid der Welt, aber es tötet meine Patienten!»
François Meienberg von der Erklärung von Bern kämpft seit Jahren gegen den Einsatz vom Paraquat. Für ihn ist klar: «In vielen Ländern ist Paraquat das Pestizid, das zu den meisten Vergiftungs- und Todesfällen führt. Weltweit sind das zehntausende von Vergiftungsfällen pro Jahr und Tausende von Todesfällen.»
 
Wer also sicher sein will, dass er keine Produkte konsumiert, die mit Hilfe von Paraquat produziert wurden, kauft vorläufig am besten Lebensmittel von Herstellern, die für faire Arbeits-
bedingungen garantieren:
Max Havelaar
oder Produkte
aus bio-
logischem
Anbau sind
geeignete
Alternativen.
Quelle:
SF-DRS
Kassensturz



Kernobst: - Apfel - Birne - Nashi - Quitte - Zierquitten (Holzäpfel) - Kaki (Honigapfel) - Eberesche

Steinobst: - Aprikose - Pfirsich - Kirsche - Zwetschgen und Pflaumenarten

Beerenobst: - Erdbeere - Himbeere - Brombeere - Kiwi -Weintrauben - Heidelbeere - Johannisbeere - Stachelbeere und Kreuzungen davon, wie Jostabeere und Taybeere - Holunder - Hagebutte (Frucht der Rose).

Südfrüchte: Zitrusfrüchte (Zitronen, Limonen, Orangen, Mandarinen, Grapefruit) - Ananas - Mango - Litchi - Papaya - Avocado, usw.

Nüsse

Nüsse: - Baumnuss (Walnuss) - Haselnuss - Mandel - Edelkastanie

„Schein“- Nüsse: - Pistazie - Pinienkerne - Muskatnuss - Erdnuss (eigentlich keine Nuss, sondern eine Frucht)

Vitamin-Tabelle

n_first.gif n_last.gif n_next.gif n_prev.gif richtigessen002002.gif bus05_cont_on.gif